Wenn Sie eine Vakanz besetzen möchten, darf sich das Briefing nicht auf fachliche Anforderungen beschränken. Machen Sie sich auch die persönlichen Anforderungen bewusst. Stellen Sie explizit den Zusammenhang zu der von Ihnen angestrebten Teamentwicklung her.

  • Welche Aufgaben muss Ihr Team bewältigen?
  • Welche Teamkultur nehmen Sie aktuell wahr?
  • Wie müsste die Teamkultur sein, damit es Ihnen zusammen leichter fällt, die Herausforderung zu meistern?

Machen Sie Ihre Teamkultur explizit. Mit diesem Wissen können Sie und Ihre Recruitingpartner schneller erkennen, wie Lösungen zu erreichen sind.

Valuesimpact ist ein Online-Werteassessment, das zwei entscheidende Lücken in Ihrem Recruiting-Prozess füllt.

Erstens: Es macht die aktuelle und die gewünschte Teamkultur zwischen Recruiting-Partner (HR) und Fachentscheider (Hiring Manager) besprechbar. Dadurch erhält das Suchprofil eine andere Qualität.

Zweitens: Zu den besten Kandidaten entsteht frühzeitig im Recruitingprozess ein bisher nicht gekanntes Vertrauensverhältnis zum Fachentscheider.

Valuesimpact basiert auf den Cultural Transformation Tools (CTT) von Richard Barrett (www.valuescentre.com). Die Methodik wird in Change Prozessen eingesetzt, um eine gemeinsame Ausgangsbasis zu ermitteln. Das Modell von Barrett arbeitet mit sieben Bewußtseinsebenen. Es ist eine Erweiterung der Maslowschen Bedürfnispyramide für unsere Zeit. Valuesimpact wendet dieses Werte-Assessment auf den Recruiting-Prozess an.  

Sie können Valuesimpact zunächst im Briefing-Gespräch mit dem Fachentscheider einsetzen. (1. Schritt). Ob Sie es dann auch im Recruiting-Prozess verwenden und die Kandidaten einbeziehen (2. Schritt) ist Ihre Entscheidung. Nur kann man nie den 2. Schritt ohne den 1. Schritt machen.

1. Schritt: Als Recruiting-Partner legen Sie ein (Besetzungs-)Projekt in Valuesimpact an und laden den Fachentscheider ein, je 10 charakterisierende Werte für die aktuelle und die gewünschte Teamkultur auszuwählen. Sie senden ihm die Ergebnisse zu. Der Teamreport enthält auch Einstiegsfragen und Hinweise zum leichteren Verständnis. Bitte beachten Sie: Es nützt nichts, oberflächlich über die Werte zu gehen. Sie müssen sich gemeinsam mit dem Ergebnis auseinandersetzen und danach fragen, warum diese Werte von Bedeutung sind.
Vorbereitung und Gespräch benötigen ca. 30-60 Minuten.

2. Schritt: Sie können die Kandidaten, die im Erstgespräch bereits überzeugt haben, einladen, ihr persönliches Werte-Assessment zu machen. Die Kandidaten erhalten ihren Kandidaten-Report automatisch sofort. Der Recruiting-Partner sendet dem Fachentscheider den Matching-Report zu, der sowohl die aktuelle und gewünschte Teamkultur als auch die Kandidaten-Werte enthält. Der Fachentscheider spricht dann mit dem Kandidaten im sogenannten Wertetelefonat über die Ergebnisse. Selbstverständlichh wird der Fachentscheider auch auf das Erstgespräch eingehen und nochmals für sein Unternehmen, die Aufgabe und sein Team werben.

Wann hat ein Kandidat schon einmal solche Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren? Damit wird die Beziehung im Zweitgespräch bereits eine deutlich tiefere Grundlage haben.