• zügigere Besetzungen durch klarere Suchprofile
  • niedrigere Recruitingkosten
  • besseres Onboarding neuer Mitarbeiter/innen
  • Beitrag zur Steuerung des kulturellen Wandels
  • Konfliktwahrscheinlichkeiten im Team reduzieren
  • Sie führen wie gewohnt erste und zweite Kandidateninterviews. Valuesimpact wird als Wertetelefonat ergänzend eingesetzt

Valuesimpact basiert auf den Cultural Transformation Tools (CTT) von Richard Barrett (www.valuescentre.com). Die Methodik wird in Change Prozessen eingesetzt, um eine gemeinsame Ausgangsbasis zu ermitteln. Das Modell von Barrett arbeitet mit sieben Bewußtseinsebenen. Es ist eine Erweiterung der Maslowschen Bedürfnispyramide für unsere Zeit. Valuesimpact wendet dieses Werte-Assessment auf den Recruiting-Prozess an.  

Der Nutzer (Hiring Manager, Kandidat) wählt jeweils aus 100 Werten diejenigen 10 Werte aus, die seiner Ansicht nach am besten passen. Werte können positiv (Bsp.: Offene Kommunikation) oder potentiell limitierend sein (d.h. ggf. auch negativ) (Bsp.: Ehrgeiz). Jeder Wert ist einer Bewusstseinsebene zugeordnet.

So wie kein Mensch mit einer Sache allein glücklich wird (außer mit Schokolade), geht Barrett davon aus, dass Menschen umso vollständiger sind, je mehr verschiedene Bewußtseinsebenen angesprochen werden.

Valuesimpact unterstützt bei der Lösung von zwei Herausforderungen: Es hilft dem Recruiting-Partner mit dem Fachentscheider ein besseres Suchprofil zu erarbeiten. Und es hilft beiden, gute Kandidaten für die Mitarbeit im Unternehmen zu gewinnen.
Sie können Valuesimpact zunächst im Briefing-Gespräch mit dem Fachentscheider einsetzen. (1. Schritt). Ob Sie es dann auch im Recruiting-Prozess verwenden und die Kandidaten einbeziehen (2. Schritt) ist Ihre Entscheidung. Nur kann man nie den 2. Schritt ohne den 1. Schritt machen.

1. Schritt: Als Recruiting-Partner legen Sie ein (Besetzungs-)Projekt in Valuesimpact an und laden den Fachentscheider ein, je 10 charakterisierende Werte für die aktuelle und die gewünschte Teamkultur auszuwählen. Sie senden ihm die Ergebnisse anschleißend zu. Der Teamreport enthält auch Einstiegsfragen und Hinweise zum leichteren Verständnis. Bitte beachten Sie: Es nützt nichts, oberflächlich über die Werte zu gehen. Sie müssen sich gemeinsam mit dem Ergebnis auseinandersetzen und danach fragen, warum diese Werte von Bedeutung sind.
Vorbereitung und Gespräch benötigen ca. 30-60 Minuten.

2. Schritt: Sie können die Kandidaten, die im Erstgespräch überzeugt haben, einladen, ihr persönliches Werte-Assessment zu machen. Die Kandidaten erhalten ihren Kandidaten-Report automatisch sofort. Der Recruiting-Partner sendet dem Fachentscheider den sogenannten Matching-Report, der sowohl die aktuelle und gewünschte Teamkultur als auch die Kandidaten-Werte enthält. Der Fachentscheider telefoniert dann mit dem Kandidaten über die Ergebnisse. Selbstverständlichh wird der Fachentscheider darin auch auf das Erstgespräch eingehen und nochmals für sein Unternehmen, die Aufgabe und sein Team werben.

Wann hat ein Kandidat schon einmal solche Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren? Damit wird die Beziehung im Zweitgespräch bereits eine deutlich tiefere Grundlage haben. 

Das angekündigte Wertetelefonat sollte etwa 30 Minuten dauern.

 

Valuesimpact unterstützt Sie dabei, bessere Suchprofile zu bekommen und den Fachentscheider intensiver in dem Recruiting-Prozess einzubinden.

1. Der Anfang: Informieren Sie den Fachentscheider, dass Sie Valuesimpact einsetzen wollen. Erklären Sie ihm die Vorteile.

2. Als Recruiting-Partner legen Sie ein (Besetzungs-)Projekt in Valuesimpact an und laden den Fachentscheider ein, je 10 charakterisierende Werte für die aktuelle und die gewünschte Teamkultur auszuwählen.

3. Sie senden ihm die Ergebnisse zu. Der Teamreport enthält auch Einstiegsfragen und Hinweise zum leichteren Verständnis. Bitte beachten Sie: Es nützt nichts, oberflächlich über die Werte zu gehen. Sie müssen sich gemeinsam mit dem Ergebnis auseinandersetzen und danach fragen, warum diese Werte von Bedeutung sind.
Vorbereitung und Gespräch benötigen ca. 30-60 Minuten.

Entscheiden Sie sich gemeinsam Valuesimpact auch zur Bindung der Kandidaten nach dem Erstgespräch einzusetzen, machen Sie Folgendes:

1.  Laden Sie die Kandidaten, die im Erstgespräch überzeugt haben, ein, ihr persönliches Werte-Assessment zu machen. Die Kandidaten erhalten ihren Kandidaten-Report automatisch sofort.

2. Der Recruiting-Partner sendet dem Fachentscheider den sogenannten Matching-Report, der sowohl die aktuelle und gewünschte Teamkultur als auch die Kandidaten-Werte enthält zu.

3. Der Fachentscheider telefoniert dann mit dem Kandidaten über die Ergebnisse. Selbstverständlich wird der Fachentscheider im Wertetelefonat auch auf das Erstgespräch eingehen und nochmals für sein Unternehmen, die Aufgabe und sein Team werben.
 

Wann hat ein Kandidat schon einmal solche Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren? Damit wird die Beziehung im Zweitgespräch bereits eine deutlich tiefere Grundlage haben. 

Das angekündigte Telefonat sollte in etwa 30 Minuten dauern.

Der Fachentscheider möchte von Ihnen sehr gut passende Kandidaten geliefert bekommen. Dazu muss er Ihnen helfen, seine fachlichen Herausforderungen und die Teamkultur sowie seine Führungsherausforderungen besser zu verstehen.

Aus unserer Erfahrung dauern Besetzungsprojekte dann länger als nötig, wenn bei der Definition des Suchprofils nicht explizit über die Erwartungen und Möglichkeiten gesprochen wird.

Das Engagement des Fachentscheiders im zusätzlichen Wertetelefonat mit den Kandidaten, die nach dem Erstgespräch überzeugten, kann enorm dazu beitragen, diese Kandidaten zu gewinnen. Der Fachentscheider kann seine Aufgaben und Vorstellungen am authentischsten vortragen!

Der Kandidat hat im Erstgespräch gefallen! Es ist in seinem eigenen Interesse, vorab mehr über das Team und die Kultur zu erfahren. Das Werte-Assessment und das zusätzliche Wertetelefonat mit dem Fachentscheider gibt ihm die Möglichkeit, im Vorfeld mehr als üblich über sein zukünftiges Arbeitsumfeld zu erfahren und so noch mehr Sicherheit zu gewinnen, dass dies der richtige nächste Schritt für ihn ist.
Nein. Wenn man den Link einer Einladungs-E-Mail einmal verwendet hat und ein Werte-Assessment abgesendet hat, wird der Link ungültig. Deshalb sollten sich Fachentscheider und Kandidat 5 Minuten Zeit nehmen und sehr bewusst Werte aussuchen, die sie für passend halten.

Firmenadmin:
Als erstes muss ein Unternehmen registriert werden. (Die Nutzung von Valuesimpact ist kostenlos.) Derjenige, der das Unternehmen registriert, ist der Firmenadmin. Möchte der Firmenadmin auch Besetzungsprojekte durchführen, muss er sich auch als Recruiting-Partner anlegen.

Recruiting-Partner:
Dies sind typischerweise die Personalreferenten oder HR Business Partner, die mit der Besetzung einer Vakanz beauftragt sind. Oder die Personalberater von Dr. Terhalle & Nagel.
Der Recruiting-Partner ist der Process Owner. Er legt Projekte an, lädt Fachentscheider und Kandidaten ein. Er hat die volle Transparenz über den Prozess und den Projektfortschritt (Einladungen, Teilnahmen, Reports)

Fachentscheider:
Das ist die Person, die über die Einstellung entscheidet (englisch: Hiring Manager). Der Fachentscheider charakterisiert die aktuelle und die gewünschte Teamkultur. Er legt gemeinsam mit dem Recruiting-Partner das Suchprofil fest. Der Fachentscheider spielt bei dem Besetzungsprozess eine sehr wichtige Rolle. Von seinem Verständnis für den Kandidatenmarkt und seinem Engagement ist es abhängig, ob in vertretbarer Zeit gute Kandidaten erfolgreich gewonnen werden können.

Kandidat:
Sie können jedem Projekt so viele Kandidaten wie Sie möchten zuordnen und zur Teilnahme einladen. Wir empfehlen, Valuesimpact nur mit den Kandidaten durchzuführen, die Sie nach dem Erstgespräch für sich gewinnen wollen.
Die Nutzung von Assessments mit allen Bewerbern ist ein großer Aufwand. In so einer frühen Phase sollten andere Kriterien (fachliche Kompetenz, Wechselmotivation) im Vordergrund stehen. 

Team-Report:
Dieser Report zeigt die aktuelle und die gewünschte Teamkultur. Der Recruiting-Partner sendet den Report an den Fachentscheider. Beide besprechen die Ergebnisse und verbessern damit das Suchprofil.

Kandidaten-Report:
Dieser Report wird dem Kandidaten automatisch direkt nach Beendigung des Werte-Assessments zugesendet. Als Recruiting-Partner sehen Sie immer den aktuellen Projektfortschritt und können sich alle Reports jederzeit herunterladen und ansehen.

Matching-Report:
Dieser Report zeigt die aktuelle und gewünschte Teamkultur sowie die persönlichen Werte je eines Kandidaten. Der Recruiting-Partner schickt diesen Matching-Report an den Fachentscheider. Es ist eher nicht vorgesehen, diesen Report an den Kandidaten zu senden.
Der Matching-Report bildet die Grundlage für das Wertetelefonat des Fachentscheiders mit dem Kandidaten.

Jeder einzelne Arbeitsschritt in Valuesimpact dauert nur 2-5 Minuten.

Für die Vorbereitung und Besprechung der Teamkultur mit dem Fachentscheider sollten Sie beim ersten Mal 30-60 Minuten einplanen. Mit etwas Übung und Erfahrung wird es sicher schneller gehen.

Das Tool ist für größere Monitore entwickelt, d.h. für die Nutzung auf Laptops oder Arbeitsplatz-Monitoren. Fachentscheider und Kandidaten können das Werte-Assessment auch auf dem Smartphone machen, haben dann aber keine optimale Übersicht.

Firmenadmin / Recruiting-Partner:
Sie können eine E-Mail-Adresse nur je einmal pro Rolle verwenden. Das hängt technisch mit dem Login-Prozess zusammen.